Literarische Kurse
Aktuelles
   

Fernkurs für Literatur: einLESEN

Unser neuer achtmonatiger Fernkurs richtet sich an alle, die ihre persönliche Lesekompetenz reflektieren und erweitern, sowie neue Zugänge zur Literatur entdecken wollen.

Unter dem Thema >>> einLESEN widmen wir uns intensiv dem Miteinander von Lesen und Literatur und bringen persönliche Lektüreerfahrungen in Beziehung zu aktuellen literarischen und literaturtheoretischen Entwicklungen. In vier Modulen stellen wir ein "Handwerkszeug fürs Lesen" zur Verfügung und informieren über Leseerfahrungen und Lesekompetenzen, Textformen und Gattungen, Erzählen im Alltag und in der Literatur, Textzugänge und Lesarten, uvm.

Oktober 2019 bis Mai 2020
>>> Anmeldung bis 30. September 2019
>>> Informationsheft zum Download/Bestellen

Detaillierte Informationen zum neuen Fernkurs finden Sie >>> hier.

   

Vorauer Literaturtage in der Steiermark

Drei Bücher vorab lesen und vor Ort reflektieren, diskutieren, vergleichen. Dazu kommen weitere Texte, Bilder, Töne.
Außer Freude an Literatur und Lust auf das gemeinsame Gespräch sind keine Voraussetzungen für die Teilnahme nötig.

28. August bis 1. September 2019
Noch 3 Restplätze verfügbar!
>>> Anmeldung bis 5. August 2019

Geleitet von der Literaturkritikerin Brigitte Schwens- Harrant und dem Schrifsteller Semier Insayif.

Mehr Informationen finden Sie >>> hier.

   

Neue Lektürereihe: Abendlektüren

Im Herbst 2019 startet die neue Lektürereihe der Literarischen Kurse: Die Teilnehmenden treffen sich an vier Abenden (17-21 Uhr) und treten in Dialog – sowohl mit der vorab und vor Ort gelesenen Literatur als auch den Mitlesenden. Lektüre, Gespräch sowie kreative Annäherung wechseln einander ab.

4 Freitagabende: Oktober 2019 bis Jänner 2020
>>> Anmeldung bis 9. September 2019.

Geleitet von der Schriftstellerin Andrea Winkler.

Mehr Informationen finden Sie >>> hier.

   


Lese-Tipp Juni 2019:
Ohne Lesen wäre das Leben ein Irrtum
von Cornelius Hell

Wien: Sonderzahl 2019.

Lesen… Was verbinden Sie mit diesem Tätigkeitswort? Welche Verben fallen Ihnen ein, wenn Sie an Ihr eigenes Lesen denken? Cornelius Hell, Literaturkritiker, Übersetzer und Autor, legt gleich im Vorwort dieses Buches seinen Zugang offen: Lesen. Alles, was ich in die Hand bekomme von einem Schriftsteller, einer Schriftstellerin. Kreuz und quer durch das Werk lesen und einiges ganz genau. So lange, bis mir dieses Werk unausweichlich wird, bis ich es nicht mehr weghalten kann von meiner eigenen Wahrnehmung, meinem Empfinden und Denken. Bis ich mich nicht mehr heraushalten kann aus diesen Texten. Mich festlesen an Sätzen, denen ich nicht entkomme. (S. 9) >>> mehr