Literarische Kurse
Über uns

Herzlich willkommen bei den Literarischen Kursen!

Als kirchliche Literaturinitiative befinden wir uns am spannungsreichen Schnittpunkt verschiedener Lebens- und Weltdeutungen.

Im Blick auf die Fruchtbarkeit solcher "Grenzüberschreitungen" verstehen sich die Literarischen Kurse als Ort der kreativen Auseinandersetzung und des Gesprächs zwischen Literatur, Gesellschaft und Religion.

Die Literarischen Kurse sind der Ort für literarischen Dialog im Bereich der Erwachsenenbildung der Erzdiözese Wien. Unsere Weiterbildungsangebote stehen ausdrücklich allen Interessierten offen, ungeachtet ihrer weltanschaulichen Ausrichtung. Wir schätzen Vielfalt und versuchen – im Blick auf das kreative und kritische Potential der Literatur – einen bunten Zugang zur Welt der Bücher zu eröffnen.

 

Die MitarbeiterInnen

Helene Thorwartl und Claudia Sackl
bilden das zweiköpfige Team. > mehr


Leitbild der Literarischen Kurse

Wir wollen Leserinnen und Leser begleiten, begeistern und zu einer kritischen Auseinandersetzung mit Texten motivieren. Kurzum: Wir vermitteln Literatur. > mehr

 

 

Katholische Erwachsenenbildung

Der Bereich Erwachsenenbildung der Erziözese Wien umfasst – unter der Geschäftsführung von Mag. Hubert Petrasch und Ing. Diakon Erwin Boff – acht Bereiche. > mehr

 

 


Kooperation mit dem Borromäusverein e.V.

Seit 1999 gibt es eine Kooperation mit dem Borromäusverein e.V.
in Deutschland
, der im Rahmen seiner Aus- und Fortbildungsreihe unsere Kurse organisatorisch und personell begleitet. > mehr

 

 

Zertifiziert

nach dem Qualitätsmodell LQW Kompakt ‒ lernoriente Qualität
in der Weiterbildung.


 

 

 

Jahresberichte

Hier können Sie unsere Berichte zu den letzten Arbeitsjahren nachlesen:

Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2015-16
Jahresbericht 2014-15
Jahresbericht 2013-14

 

 

 

Gefördert

vom BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
www.erwachsenenbildung.at

 

 

 

Du öffnest ein Buch, das Buch öffnet dich.

Dieses alte chinesische Sprichwort begleitet als Motto unsere Fernkurse für Literatur; denn das Buch und die Leserinnen und Leser stehen im Zentrum unserer Angebote.

Der Stellenwert des Buches hat sich im Laufe der Jahrhunderte gründlich gewandelt; der gedruckte Text hat heute längst kein Monopol mehr, sondern ist Teil eines vielfältigen Kommunikationsangebots geworden. Aber der souveräne Umgang mit Sprache, mit den Inhalten und Formen der Literatur ist eine Basisfähigkeit in unserer Medienwelt geblieben.

Im alltäglichen Umgang scheint sich Lesen oft auf das Entziffern und Beschaffen von Informationen zu beschränken. Literarische Texte erfordern eine umfassendere Lesefähigkeit: Lesen als Deuten und Assoziieren; Lesen als Dialog, der Welten und Einsichten eröffnen kann; Lesen als Spiel mit der Bedeutungsfülle literarischer Sprache; Lesen als Abenteuer mit offenem Ausgang ...