Literarische Kurse
Veranstaltungen

Im Rahmen des Fernkurses für Literatur veranstalten die Literarischen Kurse jedes Jahr im Frühjahr zwei Fernkurstagungen in Österreich bzw. Deutschland. Diese begleitenden Treffen ermöglichen den aktuellen Teilnehmenden einen umfangreichen Lese-Austausch und bieten ehemaligen KursteilnehmerInnen Raum für ein Wiedersehen sowie neue Inputs fürs persönliche Lesen.

Die Tagung in Wien wird vom Team der Literarischen Kurse selbst organisiert, die Planung des Fernkurswochenendes in Deutschland übernimmt unser Kooperationsparter, der Borromäusverein.

 

 

_____________________                  RÜCKBLICKE                  ________________________

 

 

Fernkurstagung 2018 in Wien

Wie ver-rücken? Wann und Wohin?

Dimensionen von Raum und Zeit in der Literatur

Termin und Veranstaltungsort

Fr, 16. März 2018 bis
So, 18. März 2018

WIEN, Kardinal König Haus
Kardinal-König-Platz 3
1130 Wien 
www.kardinal-koenig-haus.at


Thema

Auf dem diesjährigen Tagungswochenende standen die Bewegungen von Figuren in literarischen Texten im Zentrum, die räumliche und zeitliche Grenzen ausloten. Gemeinsam mit ihnen überschritten wir Schwellen und kamen dabei selber in Bewegung.


Gleich zu Beginn der Fernkurstagung setzten wir uns auch mit literarischen Anfängen auseinander, und zwar mit jenen unserer vier Fernkursbücher, die von allen Fernkursteilnehmenden gelesen und in den vier Leseheften des Kurses genauer besprochen werden. Vier Räume standen dabei im Mittelpunkt, anhand derer die LeserInnen in die jeweilige fiktionale Welt einsteigen und die auch im weiteren Verlauf der Romane von besonderer Bedeutung sind:

Wir arbeiteten den Übergangs- und Schwellencharakter der vier Räume in den jeweiligen Texten heraus und sammelten ganz assoziativ persönliche und literarische Eindrücke zu den einzelnen Räumen. Gemeinsam mit den von den TeilnehmerInnen mitgebrachten Buchzitaten entstand so ein räumlich-literarisches Mosaik, das mit einem Klick auf das jeweilige Bild genauer betrachtet werden kann.



Mit unsem ersten Tagungsgast, dem freischaffenden Autor und Musiker Stefan Slupetzky (Bildergalerie, oben links), tauschten wir uns über das analytische Erzählen im Kriminalroman und die (auto)biographischen Ver-rückungen in Slupetzkys aktuellem Roman Der letzte große Trost aus. Wir staunten darüber, dass er beim Schreiben seiner Lemming-Krimis immer nur so viel weiß wie sein Ermittler und manchmal selbst davon überrascht ist, wer nun tatäschlich der Mörder war. Die Vielseitigkeit des Wiener Sprachkünstlers spiegelte sich nicht nur in seinen Lesungen aus drei ganz unterschiedlichen Texten und Genres wieder (Die Rückkehr des Lemming, Der letzte große Trost und die Kurzgeschichte "Wenn" aus Absurdes Glück), sondern wurde auch durch die musikalische Rahmung (aus "In Himmö", der neuen CD von Trio Lepschi) unterstrichen.

Julia Grillmayr (Kunstuniversität Linz, Bild oben rechts) stellte danach am Samstagvormittag kultur- und literaturwissenschaftliche Überlegungen zum "Spatial Turn" und dem in manchen Kreisen umstrittenen Phänomen der "Literaturgeographie" an. Gemeinsam reflektierten wir die Bedeutung von Raum in der Literatur, diskutierten, wann aus einem Ort denn nun eigentlich ein Raum wird, und hatten so unsere Schwierigkeiten, die "echten" Räume auch stets von den fiktionalen Räumen zu trennen.

Am Samstagnachmittag gingen wir in vier Workshops zeitlichen und räumlichen Ver-rückungen in Bild, Film und Märchen analytisch-interpretativ und schreibend-kreativ auf die Spur - angeleitet durch Michaela Hirsch, Magdalena Lueger-Kaltenecker, Victoria Bauernberger, Andrea Winkler und Ruth Frick-Pöder.

Abgerundet wurde die Tagung mit Cornelius Hells (Bild links unten) Buch-Vorstellungen aus dem österreichischen und mittelosteuropäischen Sprachraum, in denen er dem Identifikationspotential von Literatur und Fragen wie Wie sucht man Bücher? Und wie suchen einen Bücher? nachging. So schien es immer etwas Persönliches zu brauchen, etwas, das in einem widerhallt, damit ein Buch zum "Lieblingsbuch" wird. Ob unter den zahlreichen Titeln am Büchertisch (Bild rechts unten) wohl auch neue Lieblingsbücher entdeckt wurden? Geblättert und gelesen wurde darin jedenfalls fleißig. Denn:

"Ohne Lesen wäre das Leben ein Irrtum." (Cornelius Hell)

 

Hier finden Sie das detaillierte Tagungsprogramm.

 

___________________________________________________________________________

 


Fernkurstagung 2018 in Siegburg

Entwicklung, Wandel und Verrückung von Identitäten




Termin und Veranstaltungsort

Fr, 9. März 2018, 18:00 Uhr bis
So, 11. März 2018, 13:00 Uhr

SIEGBURG, Katholisch-Soziales Institut
Bergstraße 26
53721 Siegburg 
www.tagen.erzbistum-koeln.de/ksi/

Zum detaillierten Tagungsprogramm geht's hier.

 

___________________________________________________________________________

 

Fernkurstagung 2017 in Wien

Brüche - topographisch, literarisch, medial


Termin und Veranstaltungsort

Fr, 10. März 2017, 17:30 Uhr bis
So, 12. März 2017, 11:30 Uhr

WIEN, Kardinal König Haus
Kardinal-König-Platz 3
1130 Wien 
www.kardinal-koenig-haus.at

Thema

Gemäß dem Untertitel Vom ver-rückten Erzählen, über und an Bruchlinien entlang blickten wir auf unserer diesjährigen Fernkurstagung auf Geschichten vom Aufbrechen und Ankommen, auf die Suche nach Identität und die Übergänge zwischen Fremdheit und Zugehörigkeit. Gemeinsam mit den zahlreich aus Österreich, Deutschland und Italien angereisten TeilnehmerInnen überschritten wir räumliche, sprachliche, mediale sowie formale Grenzen und schafften Platz für den kritischen Dialog mit dem Text.

Radek Knapp gab Einblick in sein Werk. Hier mit Semir Insayif.
 

Sandra Vlasta sammelte gemeinsam mit den Teilnehmenden Migrationstexte.

Reger Austausch rund um den Büchertisch.
 

Semier Insayif performt und diskutiert Lyrik.

Wir tauchten ein in "bewegte Geschichten" und erkundeten den Begriff "Migrationsliteratur" – einerseits aus der Perspektive des Autors Radek Knapp, der im Gespräch mit Brigitte Schwens-Harrant Spannendes zu erzählen wusste; andererseits von einem analytisch-wissenschaftlichen Standpunkt aus, in dessen Rahmen uns Sandra Vlasta deutsch- und englischsprachige Migrationstexte erkunden ließ. Neben dem Roman beschäftigten wir uns auch mit gezeichneten Ver-rückungen in Graphic Novels, warfen einen Blick auf das Filmgenre der Road Movies uvm. Der Lyrik widmeten wir uns in einem Vormittag voller eindrucksvoller Wortgeburten und Bedeutungsgeneratoren – ein Gedicht!

In einem kühnen Balanceakt bewegten wir uns über und an inhaltlichen und formalen Bruchlinien entlang, ließen uns von den Vortragenden ver-rücken und ent-zücken, und sind überzeugt, dass die gewonnenen Eindrücke auch nach der Tagung noch einige Zeit nachhallen!

Zum Start sammelten wir räumliche...
 

...und formale Brüche in der Literatur.

Zum detaillierten Tagungsprogramm geht's hier.

___________________________________________________________________________

 

Fernkurstagung 2017 in Würzburg

Bindungen – Brüche


Termin und Veranstaltungsort

Fr, 7. April 2017, 18.00 Uhr bis
So, 9. April 2017, 11.30 Uhr

WÜRZBURG, Exerzitienhaus Himmelspforten
Mainaustraße 42
97082 Würzburg
Deutschland
www.himmelspforten.net


Thema

Leben bedeutet Bewegung. Aufbrechen, ausbrechen, zerbrechen, sind zentrale menschliche Erfahrungen, die uns in Lebens- und Lesewelten immer wieder begegnen. Naheliegend sich intensiver mit dem Thema "Bindungen – Brüche" in einer literarischen Tagung auseinanderzusetzten.

34 Literaturinteressierte aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich reisten aus diesem Grunde vom 7. bis 9. April 2017 zur diesjährigen Fernkurstagung nach Würzburg. In Vorträgen und Workshops begaben sich die TeilnehmerInnen auf die Reise durch Bindungen und Brüche in der Gegenwartsliteratur sowie Autorenbiographien.

Den gesamten Bericht von Thomas Heimberg finden Sie auf der Homepage des Borromäusvereins.

 

Zum detaillierten Tagungsprogramm 2017 geht's hier.

 
Das Tagungsteam: Thomas Heimberg, Isabel Fraas und Martina Lainer (v.l.n.r.)

 

___________________________________________________________________________

 


Fernkurstagung 2016 in Wien

Globale Literatur, hybride Identität?


Termin und Veranstaltungsort

Fr, 04. März 2016, 17.30 Uhr bis
So, 06. März 2016, 11.30 Uhr

WIEN, Kardinal König Haus
Kardinal-König-Platz 3
1130 Wien 
www.kardinal-koenig-haus.at


Thema

Mit Blick auf das Verschwimmen der Grenzen zwischen Literaturen und Kulturen erkundeten wir mit unseren Teilnehmenden literarische Räume, Themen und Texte und widmeten uns dem Ab- und Aufbauen alter und neuer Grenzen. Auch der Austausch und das Gespräch kamen nicht zu kurz.

Ausgehend von Stichworten wie Transkulturalität, Hybridität und Globalisierung machten wir uns auf die Reise durch unterschiedliche literarische und kulturelle Räume und verloren dabei auch den internationalen Buchmarkt nicht aus dem Blick. Auf einer schwierigen Begriffslandschaft versuchten wir, unseren Weg durch die hybriden Wirrungen transkultureller Identitäten in einem globalen Kontext zu finden.

 

Als Übersetzerin vom Arabischen ins Deutsche reist Leila Chammaa täglich zwischen den Sprachen und Kulturen.
 
Die AutorInnen Marta González Molina aus Guatemala und Jorge Alois Heigl aus Venezuela gaben Einblicke in leider noch nicht ins Deutsche übersetzte lateinamerikanische Literaturen.

In einem Spagat der Kulturen und Literaturen tauchten wir ein in Kultur und Sprache der neuseeländischen Maori, reisten einmal um die Weltkugel nach Guatemala und Venezuela, die unterschiedlicher gar nicht sein könnten, und begaben uns auf eine eindrucksvolle Reise zwischen Arabisch und Deutsch.

Wir besuchten Indien, Kanada und den Libanon, hatten so unsere Schwierigkeiten mit der Weltliteratur und lernten auch Saudi-Arabien kennen. Ein weiter und schwieriger Weg war es zurück nach Wien und zu den ernüchternden Mechanismen der internationalen Buchbranche.

Nun blicken wir zurück auf ein spannendes Tagungswochenende, hoffentlich mit genügend Motivation und Erfahrung ausgestattet, uns in zahlreiche weitere noch unbekannte Literaturlandschaften aufzumachen.

Zum detaillierten Tagungsprogramm geht's hier.

 

___________________________________________________________________________

 

Fernkurstagung 2016 in Würzburg

In die Ferne lesen


Termin und Veranstaltungsort

Fr, 15. April 2016, 18.00 Uhr bis
So, 17. April 2016, 11.30 Uhr

WÜRZBURG, Exerzitienhaus Himmelspforten
Mainaustraße 42
97082 Würzburg
Deutschland
www.himmelspforten.net


Zum detaillierten Tagungsprogramm geht's hier.


___________________________________________________________________________



Fernkurstagung 2015 in Wien

"Über-setzen"


Termin und Veranstaltungsort

Fr, 06. März 2015, 17.30 Uhr bis
So, 08. März 2015, 11.30 Uhr

WIEN, Kardinal König Haus
Kardinal-König-Platz 3
1130 Wien 
www.kardinal-koenig-haus.at


Thema

Mit Blick auf die Frage Was es heißt, in die Ferne zu lesen nahmen wir rund um das mehrdeutige Wort Über-setzen unterschiedliche Perspektiven ein. Das Lesen und das Schreiben in verschiedenen Kulturen stand im Mittelpunkt der einzelnen Vorträge und Workshops, die gemeinsam einen vielschichtigen Dialog und die Über-setzung von Grenzen einleiteten.

Zum detaillierten Tagungsprogramm geht's hier.


___________________________________________________________________________


Fernkurstagung 2014 in Wien

Von Frauen und Männern - Spielarten (in) der Literatur




Termin und Veranstaltungsort

Fr, 07. März 2014, 17.00 Uhr bis
So, 09. März 2016, 12.00 Uhr

WIEN, Kardinal König Haus
Kardinal-König-Platz 3
1130 Wien 
www.kardinal-koenig-haus.at

Thema

Rund um den Weltfrauentag am 8. März 2014 blickten wir auf die unterschiedlichen Spielarten von Frauen und Männern (in) der Literatur. Wir machten die Vielfalt weiblichen sowie männlichen Lesens und Schreibens sichtbar und hinterfragten die damit verbundenen Konstruktionen und Festschreibungen. Die einzelnen Vorträge und Workshops bezogen daher - im Rahmen ihres jeweiligen Themas - immer auch genderspezifische Fragestellungen mit ein. Der Dialog und die Überschreitung von Grenzen standen auch hier im Mittelpunkt.

Zum detaillierten Tagungsprogramm geht's hier.

 

zurück